Acrylfarbe wasserfest

Acrylfarbe wasserfest

Ist Acrylfarbe wasserfest?

Ist Acrylfarbe Wasserfest und welche Dinge müssen sie beim Auftragen beachten? In diesem Ratgeber erfahren sie alles über Acrylfarbe und deren Wasserfestigkeit.

Während für Bilder auf Leinwänden und Pappe Acrylfarbe bevorzugt wird, benötigen Künster für den Außenbereich jedoch eine andere Art von Farben, nämlich Acryllacke. Normalerweise sind Acrylfarben nicht wasserfest, da diese in der Regel auf Leinwänden verwendet werden. Hier wird nur sehr selten wasserfeste Acrylfarbe benötigt. Wer Gegenstände im Außenbereich bemalen will, sollte auf Acryllacke verwenden, da diese mit anderen Lösungsmitteln versetzt sind, welche auch in Außenbereichen verwendet werden können.

Acryllacke halten den Gegebenheiten in Außenbereichen wesentlich besser stand als Acrylfarben. Acryllacke sind zwar etwas teurer, halten aber auch bei Wind und Wetter. Diese Farben sollten gewählt werden, falls das zu bemalende Objekt sich draußen befindet und den Witterungen standhalten muss.

Acrylfarbe wasserfest:

Acrylfarben Standard

Acrylfarbe wasserfest:

Acrylfarbe wasserfest:

 

Achten Sie deshalb beim Einkauf der wasserfesten Acrylfarben darauf, dass diese mit „Wasserfest“ oder „Wasserfestigkeit“ gekennzeichnet sind. In der Regel ist diese Aufschrift deutlich zu erkennen und muss nicht erst im Kleingedruckten nachgelesen und oder speziell danach gesuchten werden.

Diese wasserfesten Acrylfarben können selbstverständlich ebenso auf Leinwänden und Pappe verwendet werden. Sie sind im Einkauf zwar teurer, haben aber in der Regel die gleichen Effekte auf der Leinwand und es gibt bis auf die Wasserfestigkeit der Acrylfarbe keine besonderen Unterschiede zur normalen Acrylfarbe.

Lesen Sie dennoch die Anleitung der Produkte, möglicherweise sind hier „versteckte“ Hinweise auf eine schlechtere Wasserfestigkeit festzustellen.

Ein Vorteil von wasserfesten Acrylfarben ist definitiv der höhere Glanz im Vergleich zu normalen Acrylfarben, da es sich eher um einen Lack als um Farbe handelt. Ebenfalls bekommen die Bilder durch den Acryllack eine Art Glasur/Lasur, welcher ebenfalls vor Beschädigungen und Verschmutzung schützt.

Ein weiterer Vorteil sind die zahlreichen Eigenschaften der Acrylfarbe bzw. des Acryllacks. Normalerweise wurden früher für Außenanstriche häufig lösungsmittelhaltige Farben und Lacke verwenden. Ein Umdenken in Sachen Umweltbewusstsein und Gesundheit rückt nun Acrylfarben für den Außenanstrich eher in den Fokus.

Was ist bei der Verwendung von Acrylfarbe im Außenbereich zu beachten?

Acrylfarben, welche wasserfest sind und den Witterungsbedingungen in Außenbereichen standhalten sollen sollten spezielle Eigenschaften besitzen.

Diese Anforderungen/Eigenschaften sollte der wasserfeste Acryllack besitzen:

  • UV-beständig
  • Hitzebeständig
  • Frostbeständig
  • Wind und Wetterfest
  • Brillanz und Farbecht
  • Belastbar

Acrylfarben für den Außenbereich besitzen besondere Zusatzstoffe und Aditive, welche Sie zu wasserfesten Acryllacken machen. Besonders wichtig ist ebenfalls die Hitzebeständigkeit der Acrylfarben.

Acryllack:

Ebenfalls gibt es Acrylfarben die speziell für Glas oder Stein verwendet werden können. Diese Farben nennt man Acrylharzfarben.

Acrylharz:

Wenn Sie die Acrylfarbe für Sitzbänke oder Böden verwenden möchten, ist es wichtig, diese im Anschluss mit einem Kunstharz zu versiegeln. Dieses Harz macht die Oberfläche strapazierfähig und schützt die Farbe vor mechanischen Einflüssen.

HIER erfahren Sie, wie man Acrylfarbe auf Holz verwendet

HIER erfahren Sie, wie man Acrylfarbe auf Stoff verwendet

HIER erfahren Sie, wie man Acrylfarben richtig mischt