Acrylfarben verdünnen

Acrylfarben verdünnen

Wie kann man Acrylfarbe verdünnen?

Acrylfarbe kann mit Wasser beliebig verdünnt werden. So können wunderschöne Farbverläufe entstehen. In den meisten Fällen wird die verdünnte Farbe für den Hintergrund oder für große Flächen verwendet. Einfach das Wasser tröpfchenweise in die Farbe untermischen. Je mehr Wasser, desto flüssiger und heller wird die Farbe letztendlich sein. Es gibt auch Varianten, bei welchen man die reine Farbe erst auf den Untergrund aufbringt und anschließend mit einem nassen Tuch, oder einem Schwamm die Acrylfarbe verdünnt.

Hilfsmittel zum Verdünnen von Acrylfarben:

Acrylbinder

Becher, Farbbehälter

Mischbehälter für Farben

Mischbehälter

Schwamm, Pinsel

Pinsel Set

Verdünnte Acrylfarbe verwenden

• Mit einem dicken Pinsel in großen Zügen über den Untergrund streichen (Hintergrund)

• Mit einem Schwamm die verdünnte Farben aufsaugen und auf den Untergrund streichen oder tupfen (Hintergrund)

• Mit einem dünnen Pinsel die Farbe für kleine Elemente auftragen (feine Gegenstände / Äste / Linien / etc.)

Acrylfarben mit Wasser verdünnen

Die meisten Acrylfarben können mit Wasser gemischt/verdünnt werden. Jedoch gibt es Ausnahmen. Achten Sie daher immer auf die Verpackung. Manche Acrylfarben beziehungsweise vornehmlich Lacke müssen mit anderen Substanzen verdünnt werden. Hierzu gibt es ebenfalls eine Erklärung weiter unten in diesem Artikel. Das Verdünnen von Acrylfarben ist nicht nur dazu da, um die Acrylfarben flüssiger zu machen um damit das Malen zu erleichtern. Nein, es gibt diverse Techniken die mit dem Verdünnen beziehungsweise beim Verändern der chemischen Eigenschaften von Acrylfarben zu tun haben.

Weil Acrylfarbe mit Wasser verdünnt werden kann, benutzen immer mehr Maler und umweltbewusste Künstler diese Farben. Sie sind umweltfreundlicher als die meisten Ihrer „Kollegen“ wie z.B. Ölfarben. Ölfarben wurden fast vollständig von Acrylfarben abgelöst. Hauptgrund hierfür sind die giftigen Dämpfe der Ölfarben und das steigende Gesundheits- sowie Umweltbewusstsein der Menschen heutzutage.

Wer sich etwas mit Chemie auskennt, erkennt sofort, dass sich Acrylfarbe natürlich am besten mit Wasser verdünnen lässt, da die Bestandteile der Farbe (also der Grundzusammensetzung) Stoffe enthält die wasserlöslich sind. Acrylfarben können soweit mit Wasser verdünnt werden, dass sogar Aquarellähnliche Gemälde damit gemalt werden können.

Ebenso gilt es zu sagen, dass es keine kostengünstigere Methode gibt, Farben zu mischen. Mit dem Wasser und somit der Flüssigkeit, werden das in der Acrylfarbe enthaltende Mittel zum Binden sowie die Farbpigmente angefeuchtet und verdünnt. Je mehr Wasser hinzugegeben wird, desto transparenter wirkt das Ergebnis. Sanfte Farbverläufe sowie Hintergründe können mit einer stark mit Wasser verdünnten Acrylfarbe erreicht werden. Denken Sie immer daran,

Achtung: Betrachten Sie das Farbergebnis erst, nachdem die Farben getrocknet sind, denn erst dann haben sie ihre vollständige Strahlkraft und Brillanz. Malen Sie gegebenenfalls dann noch einmal über die getrocknete Farbe, um ein kräftigeres Farbergebnis zu bekommen.

Wenn sie eine Lasur mit Acrylfarbe und Wasser herstellen wollen, nehmen sie etwa 40% Wasser und 60% Acrylfarbe. Mischen sie die Farbe gut mit dem Wasser, indem sie das Gemisch für ca. 3 Minuten gut durchrühren. Denken Sie jedoch daran, dass stark verdünnte Acrylfarben an Intensität und Strahlkraft verlieren. Hier könnte gegebenenfalls auch über einen Acrylbinder nachgedacht werden.

Acrylfarbe mit Acrylbinder mischen

Neben dem Wasser kann man die Acrylfarbe auch noch mit Acrylbinder verdünnen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da der Acrylbinder in Verbindung mit Wasser milchig wirken kann und das Ergebnis sieht erst nach dem Trocknen wie gewünscht aus, da der Acrylbinder erst nach dem Trocknen transparent werden wird.

Der Vorteil eines Acrylbinders gegenüber Wassers ist, dass die Farb- und Strahlkraft der Acrylfarben mit dem Verdünnen des Acrylbinders nicht beeinflusst werden.

Bei Acrylbindern muss ebenfalls nicht darauf geachtet werden, ob dieser sich mit den Acrylfarben mischen lassen darf. Acrylbinder ist fester Bestandteil von allen Acrylfarben. Somit können Sie diesen ohne vorheriges Lesen zumischen. Acrylbinder macht die Farbe also lediglich flüssiger, verändert aber nicht deren Eigenschaften und Strahlkraft.

Seien Sie sich beim Einsatz Acrylbindern allerdings bewusst, dass diese selbstverständlich umweltschädigender sind, als das reine Wasser.

Acrylbinder:

Weitere Zusätze für Acrylfarben

Neben dem Verdünnen mit Wasser und Acrylbinder, gibt es weitere Möglichkeiten die Acrylfarben so zu verändern, dass sie zum gewünschten Erfolg führen.

  • Wasser: Wasser dient lediglich zum Verdünnen und somit auch zum abdunkeln und aufhellen der Farben.
  • Acrylbinder: Wirkt ebenfalls zum Verdünnen von Farben und verändert nicht deren Strahlkraft. Dies ist der dessen Hauptvorteil gegenüber Wasser, allerdings entstehen beim der Verwendung reizende Gase, welche den Schleimhäuten schaden.
  • Glanzmedium: Erhöht in die Farbe gemischt, deren Farbintensität sowie den Glanz. Die Farben werden geschmeidig, flexibel und haften besser.
  • Pouring Medium oder Fließmedium: Das Pouring Medium kann dazu verwendet werden, die Fließfähigkeit von Acrylfarben zu verbessern. Dies hat den Vorteil, dass Länger an Stellen gemalt werden kann, da das Pouring Medium die Trocknungszeit ebenfalls verlängert. Verwende im Mischverhältnis Acrylfarbe und Pouring ca. 10 % Pouring.

Acrylbinder:

Acryl Glanzmedium:

Acryl Pouring Medium:

Welche Effekte kann man durch das Verdünnen von Acrylfarbe erzielen?

Es ist immer gut, wenn Sie selbst herausfinden, was mit der Farbe passiert, wenn man ein bestimmtes Medium hinzugibt. Beispielsweise kann die Fließkraft erhöhen oder die Farbintensität stärken. Wiederum ist es möglich, die Farbe schwächer wirken zu lassen oder eben diese dunkler zu machen. Außerdem können Sie die Farbe verdünnen und verdicken und das Ergebnis mit Substanzen schützen.

  • Stark verdünnen mit Wasser = schwächer wirkende Farbe
  • Stark verdünnen mit Acrylbinder = gleichbleibende Farbintensität und Strahlkraft
  • Stark verdünnen mit Wasser = bessere Fließfähigkeit
  • Stark verdünnen mit Acrylbinder = bessere Fließfähigkeit

Hochwertige Acrylfarben können mit mehr Wasser verdünnt werden als qualitativ schlechtere, da hochwertige Acrylfarben mehr Farbpigmente enthalten.

Hochverdünnte Acrylfarben lassen diese wie eine Aquarell- bzw. Wasserfarbe wirken. Im Vergleich zu Aquarellfarben haben Acrylfarben sogar einen wichtigen Vorteil: Es können mehrere Farbschichten

Achtung: Einige Acrylmedien verschlechtern aufgrund ihrer Zusatzstoffe das Ergebnis und mindern die Farbqualität. Achten sie außerdem immer darauf, welchen Untergrund Sie verwenden, da übermäßig lange Trocknungszeiten ebenso das Material des Untergrundes beschädigen/aufweichen können.

HIER zu weiteren Acrylfarben Sets

HIER zu Acrylfarben mischen

HIER zu Acrylfarben entfernen